putins Pizza ‚Fruti di Mare‘

Das große russland und die kleine Ukraine

putin ist Herrscher über ein riesiges Land.

Die Ukraine ist ein Bruchteil des Territoriums der russischen föderation* groß.

[*die Kleinschreibung russischer Eigennamen behalte ich bis zum Ende des Krieges bei. Ich bitte um Verständnis, meine lieben geschätzten ehemaligen Kommilitoninnen Mascha und Genia…]

Gegen dieses Land führt der im KGB ausgebildete und zur Verhaftung ausgeschriebene mutmaßliche Kriegsverbrecher putin einen Vernichtungskrieg mit unvergleichlichem  Terror gegen die Zivilbevölkerung.

Die Frage, die sich allen außer Wagenknechten und Fans faschistischer, imperialistischer und diktatorischer Systeme stellt, ist: Warum?

Ohja, schlichte Mitbürger faseln etwas von ‚… Erweiterung der NATO nach 1990 …, …war nicht so ausgemacht…, …vertraglich ausgeschlossen … , … man muss doch auch die Russen verstehen …‘.

Sie haben keine Idee von oder leugnen die Entscheidungen souveräner Staaten der ehemaligen Sowjetunion. Und sie sind sprach- und gänzlich ratlos wegen der Erweiterung der NATO durch die zwei extrem neutralen Staaten Finnland und Schweden nach Beginn des Krieges gegen die Ukraine im Jahr 2022: „putin sei Dank? Kann doch nicht sein…

Worum geht es also putin?

Es geht ihm um Pizza! Die Pizza – Fruti Di Mare [sic], vorzugsweise –, die es bis heute im russischen Outback nicht gibt. Die es als italienischer Kulturimport nicht über die Grenzen der Metropolen moskau und st. petersburg geschafft hat.

Wie es häufig außerhalb der urbanen russischen Metropolen auch keine ausreichende Infrastruktur für Elektrizität, Mobilität, Bildung, Wasserversorgung, Internet – oh, wo für soll das gut sein?! – gibt.

In der ukrainischen Provinz dagegen orientieren sich die Menschen an westlichen Standards. Aufgespritzte Lippen und gebleichte Zähne inklusive. Egal, was man davon hält: Duschen und Toiletten mit Wasserspülung sind toll!

Das empfindet der russische Diktator allerdings als Bedrohung seiner Macht über ein jahrhundertelang geknechtetes russisch-/sowjetisches Volk, das 1990/91 eine Mikrosekunde Offenheit – Glasnost und Perestroika – erfuhr. Und das die Chance der Emanzipation von den verbrecherischen Eliten nicht nutzte oder nutzen konnte.

Während sich in der Ukraine die europäische Pizza ‚Fruti di Mare‘ durchsetzte. In der staubigsten, abgelegensten ukrainischen Provinz.

putin will die ‚Fruti di mare‘ in der Ukraine ausrotten

Und die ukrainischen Menschen trotzen diesem Wahn gegen Stromausfall und täglichem Luftalarm zur tiefsten, normalerweise gesündesten, Schlafenszeit. Und sie trotzen diesem Wahn eines faschistischen – im Sinne von: russland, russland über alles! – Imperialisten mit dem Leben Tausender, wertvoller, individueller, vorwiegend junger ukrainischer Persönlichkeiten – Menschen! –, die für die Freiheit und die Souveränität ihres Landes kämpfen. Und zu Tausenden sterben.

Schlimm ist, dass man manchem im Westen die Begriffe ‚Freiheit‘ und ‚Demokratie‘ erklären muss.

Worte – Werte! –, die junge und ältere Ukrainerinnen und Ukrainer ungeachtet der flehenden Bitten der Eltern an ihre Kinder, nicht in den Krieg zu ziehen, an die Front gehen lassen.

Aber putin geht es persönlich: Um ‚Fruti die mare‘.

Die soll es für ganz normale Menschen, hier in der Ukraine, nicht geben.

Und Achtung: Auch für den Rest der ehemaligen Sowjetunion findet er das nicht gut! Aber darum würde er sich nach seinem Sieg in der Ukraine kümmern…

Fruti di Mare [sic!] in der Ukraine

Für die Ukrainer sind die solidarischen Besuche aus Europa gerade auch zu Kriegszeiten extrem wichtig: Wir gehören zu Europa!

Und der Besuch aus  Deutschland darf berichten: Die  ‚фруті ді маре‘ ist auch hier extrem lecker.

Also f*ck you, putin, die Ukraine wird frei sein!

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Es werden beim Besuch der Seite Verbindungen zu 'The Free Haven Project' (https://www.freehaven.net/) und zum Snowflake-Projekt von Tor (https://snowflake.torproject.org/) hergestellt. Mit dem weiteren Besuch der Webseite stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung