Schlagwort-Archive: Finanzamt

Steuererklärung unter Linux Mint

Mit dem neuen Kalenderjahr meldet sich früher oder später auch das Finanzamt. Wer seine Steuererklärung nicht von der Lohnsteuerhilfe oder mit Hilfe eines Steuerberaters erledigt, kann sie auch  gut mit einer Steuer-Software  erstellen.Eine Empfehlung ist die ‚SteuerSparErklärung‘ der ‚Akademischen Arbeitsgemeinschaft‘ (dies ist kein gesponserter Link, ich stehe in keiner Verbindung zu dem Verlag).Die Software ist leider eine reine Windows-Software. Schade, denn z.B. die Fotobuch-Software CEWE  und die Kontoverwaltung moneyplex laufen ohne Probleme unter Linux Mint. Natürlich möchte ich meine Steuererklärung auch unter Linux (Linux Mint) bearbeiten.  Daher wünschte ich mir, mehr Leute würden beim Verlag nachfragen, ob nicht eine ohne Umstände laufende Version programmiert werden könnte.

WINE als Brücke zwischen Linux und Windows

Um ein Windowsprorgamm unter Linux zum Laufen zu bekommen, benötigt so etwas wie eine Brücke zwischen den Betriebssystemen. Diese Brücke ist das Programm WINE, das über die Paketverwaltung  sehr bequem installiert werden kann. Egal ob ich Ubuntu, Kubuntu, Xubuntu, oder die Linux Mint-Versionen installiert habe, meine Lieblings-Paketverwaltung ist und bleibt das schlicht Synaptic.

Das Problem der veralteten Version lösen

Es gibt einen Haken: Die Version in den Paketquellen von Linux Mint (bzw. Ubuntu) ist total veraltet. Man kann WINE also aus den Paketquellen installieren, bekommt aber die SteuerSparErklärung damit nicht zum Laufen.

Die Lösung stammt von der Projektseite des WINE-Programms, hier nur die wichtigsten Schritte, die alle im Terminal zu erledigen sind. Man kann die Zeilen kopieren und mit STRG+SHIFT+V einfügen (STRG+V allein funktioniert nicht).

Man muss die 32-Bit-Architektur aktivieren, wenn das noch nicht getan wurde und man eine 64-bit-Version von Linux Mint installiert hat (Der Befehl gefährdet in keinem Fall das System!)

sudo dpkg --add-architecture i386

Nacheinander die folgenden Befehle eingeben:

wget -nc https://dl.winehq.org/wine-builds/Release.key
sudo apt-key add Release.key

Achtung, entweder: Bei einer Version Linux Mint 17.x muss der nächste Befehl lauten:

sudo apt-add-repository 'deb https://dl.winehq.org/wine-builds/ubuntu/ trusty main'

Achtung, oder: Bei einer Version von Linux Mint 18.x muss der nächste Befehl lauten:

sudo apt-add-repository 'deb https://dl.winehq.org/wine-builds/ubuntu/ xenial main'

Dann führt man eine Aktualisierung der Paketquellen aus:

sudo apt-get update

Und wählt zweckmäßigerweise die stabile Version:

sudo apt-get install --install-recommends winehq-stable

Fertig!

Folgt unbedingt noch den Hinweisen beim ersten Start von WINE, es werden noch wenige Pakete nachinstalliert.

Die SteuerSparErklärung als Portable-Version

Übrigens: Weil ich selbst die Aktualisierungsmöglichkeit von WINE zu spät fand, hatte ich die ‚SteuerSparErklärung‘ unter Windows auf einem Stick installiert. Gut deswegen, weil ich die sensiblen Steuerdaten so besser sichern kann. Mit WINE läuft diese Version problemlos (nicht getestet ist die ELSTER-Datenübertragung).

Fragen? Nutzt die Kommentare!